Aufwertung, Verdrängung, (Un)Ordnung – wie weiter in Connewitz?

Podium im Rahmen des Stadtteilfestes von „Für das Politische“ am 19.4.2015 auf dem Herderplatz

Stadtentwicklerische Veränderungsprozesse infolge von Bevölkerungswachstum und Immobilienboom machen auch vor Connewitz nicht halt. Bereits vor vier Jahren begann im Viertel eine heftige Diskussion über drohende Gentrifizierungsprozesse, flogen Farbbomben gegen Stadthäuser und Sanierungsprojekte. Die Polizei versuchte mit dem Kriminalpräventiven Rat ein „Kiezmanagement“ zu installieren, ein Polizeiposten wurde mitten in den Kiez platziert, um die „öffentliche Ordnung und Sicherheit“ wiederherzustellen. Mieterhöhung und Aufwertung, aber auch Kontrollpraxen sind in Connewitz auch heute noch in vollem Gang, genau wie Kritik und Protest.

Im Rahmen des Herderfestes wollen wir ins Gespräch kommen:

– Wo steht Connewitz im vierten Jahr der Gentrifizierungsdebatte? Wie hat sich das Viertel verändert?
– Welche ordnungspolitischen Strategien verfolgt die Stadt in Bezug auf Connewitz, wie läuft diese Linie mit den Interessen von InvestorInnen einerseits, denen von BewohnerInnen andererseits zusammen oder eben auseinander?
– Wie kann eine Entwicklung des Viertels aussehen, die Verdrängungsprozesse – sowohl aus ökonomischen als auch soziokulturellen Gründen – abwendet?

Es diskutieren:
– Norma Brecht, Stadt für alle
– Karsten Gerkens, Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung
– Helmut Loris, Ordnungsamt Leipzig
– VertreterIn Für das Politische
– Alternative Wohnungsgenossenschaft Connewitz (angefragt)

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.